Die kleine Lederkunde

Einteilung der Leder nach Herstellungsarten

Während wir im Abschnitt Ledersorten und -arten verschiedene Leder von Rinds- bis Reptilienleder in ihren spezifischen Merkmalen unterschieden haben, betrachten wir in diesem Kapitel unserer "kleinen Lederkunde" das Leder nach seinen verschiedenen Arten der Bearbeitung.

Anilinleder: Unter diesem Begriff verstehen wir offenporige Glattleder ohne Farbschicht, die in Ihrer Struktur vollkommen makellos sind. Sie werden mit Anilinfarbstoffen durchfärbt, ohne dass die natürliche Beschaffenheit der Haut beeinträchtigt wird. Diese sehr wertvollen und teuren Leder haben jedoch den Nachteil, dass sie höchst empfindlich gegenüber Verschmutzungen, Verbleichungen und Verfettungen sind. Da die Poren des Leders nicht versiegelt sind, können z.B. Wassertropfen ungehindert in das Leder eindringen, wodurch es dann an dieser Stelle zu Verdunklungen des Leders kommt.

 

Semi-Anilinleder: Semi-Anilinleder sind Glattleder, die eine nur leichte Pigmentierung (Farbschicht) enthalten. Dadurch erhält das Leder einen gewissen Schutz vor Einwirkungen durch Schmutz, Fett oder Verbleichungen. Das Narbenbild darf beim Semi-Anilinleder nicht durch die Pigmentierung verdeckt, sondern nur leicht geschützt werden. Wir finden heutzutage Semianilinleder im Bereich von Taschen, Mänteln und Möbeln. Durch die hohe Belastung von Leder in Fahrzeugen sind Seminanilinleder dort äußerst selten. Da Semi-Anilinleder hochwertiger sind, als "gedecktes Leder" werden Möbel oft als Semi-Anillinleder ausgezeichnet, auch wenn es sich um ein 100%ig gedecktes Leder handelt.

Gedecktes Leder (Kopffärbung oder Pigmentierung): Auf ein mit Anilinfarben vorgefärbtes Glattleder wird zum Schutz vor Flecken und Flüssigkeiten eine weitere Farbschicht aufgetragen. Sie besteht aus Farbpigmenten und einem Bindemmittel. Abschließend wird ein Klarlack aufgetragen - der sogenannte Top Coat. Der Top Coat schützt zusätzlich vor Abreibungen und Abfärbungen. Durch diese Behandlung wird das Leder höchst strapazierfähig und flüssigkeitsabweisend. Wir finden es häufig bei Taschen, Möbeln, Schuhen und Fahrzeugen.

Blankleder: Unter dem Begriff "Blankleder" verstehen wir besonders dicke (mindestens 2,5mm), strapazier- und widerstandsfähige Rindsleder. Sie werden 2-4 Monate lang pflanzlich gegerbt. Blankleder gibt es sowohl naturbelassen mit einer leichten Pigmentschicht oder durchgefärbt. Im Alltag finden wir Blankleder z.B bei Reit- und Fahrradsätteln, Schulranzen, Gürteln, Taschen und Riemen.

Geprägtes Leder: Bei geprägtem Leder wird mit Hilfe von Walzen, Stempeln oder Lasern das natürliche Narbenbild der Tierhaut komplett oder teilweise verändert. Man unterscheidet bei der Prägung die Blind- und die Farbprägung. Bei der Blindprägung wird der Prägestempel aufgeheizt und unter Druck in das Material gepresst. Bei der Farbprägung wird zusätzlich eine Farbfolie verwendet.

Spaltleder: Unter dem "Spalten" versteht man das ganzflächige Zerlegen einer dickeren Haut oder eines Fells in verschiedene Schichten - das Spaltleder. Dabei unterscheidet man folgende Varianten:

  • Narbenspalt (Außenspalt) Es ist das wertvollste der Spaltleder mit einem dichten Fasergefüge und einer hohen Reißfestigkeit. Durch die narbige Oberfläche lässt sich der Narbenspalt gut zu pigmentiertem Glattleder verarbeiten.
  • Kernspalt (Mittel- oder Zwischenspalt) Dieses Leder ist nicht so reißfest und wird - da es auf beiden Seiten rauh ist - als Rauhleder bezeichnet. Im Handel findet es sich wieder als Velourleder oder Spaltvelour.
  • Fleischspalt Ein ebenfalls weniger reißfestes Rauhleder, Velourleder oder Spaltvelour.
Häufig werden Spaltleder zu Turn - und Freizeitschuhen verarbeitet.

Nappaleder: Obwohl heute für seine Weine bekannt, ist das kalifornische Nappa-Valley doch die Wiege des heutigen Nappa-Leders. Es beschrieb damals eine besonders weiche und geschmeidige Art von Handschuh- und Bekleidungsleder. Heute umfasst der Begriff Nappa-Leder alle Leder verschiedenster Tiere die narbenseitig verarbeitet werden. Es ist ein chromgegerbtes, weiches und vollnarbiges Glattleder.